Lerncoach Janina

 

Ich bin 1979 in Lübeck geboren. An meine Unterrichtstätigkeit an einer Berufsschule in Lübeck im Dualen Bereich und Fachschulbereich schloss sich die Lehrerbildung an der Universität in Oldenburg an.

Nach der Ausbildung zur Bankkauffrau (1999-2002) studierte ich an der Christian-Albrecht-Universität in Kiel (2002-2007) Wirtschaftspädagogik (Diplom-Handelslehrerin) mit Schwerpunkt Informatik und Marketing. Ich absolvierte Fortbildungen in den Bereichen Lerncoaching (ILE-Lerncoach), Pädagogische Kinesiologie (Edu-Kinestetik), Brain Gym, Touch for Health und Personal Coaching sowie aktuell zu herzgeleiteter Gesprächsführung.

 

 

Während eines Auslandsaufenthalts in Hongkong im Frühjahr 2007 an der German Swiss International School habe ich deutsche und chinesische Schüler im Ausbildungsberuf Groß- und Außenhandel sowie Spedition unterrichtet. Diese Erfahrungen flossen in meine Diplomarbeit ein, die ich über die besonderen Bedingungen des in Deutschland etablierten Dualen Berufsausbildungssystems im Ausland geschrieben habe.

 

 

Intention

 

Der Impuls, Lerncoaching zu einem beruflichen Schwerpunkt zu machen, entstand während meiner Tätigkeit als Berufsschullehrerin. Besonders unter dem Lerndruck einer nahenden Prüfung kamen meine Schüler und Studenten immer wieder an ihre situativ-persönlichen Grenzen, hatten Verständnisprobleme und Blockaden und signalisierten mir, dass ich sie nicht wirklich erreichte und mental unterstützen konnte.

 

An dieser Stelle fragte ich mich, was ich mit einer bloßen Zensierung erreichen kann und was die Schüler gerade brauchen? Ich denke, dass jeder Schüler in der Lage ist, das Beste zu geben und damit gute Leistungen zu bringen. Mir zeigte sich, dass hier Vier-Augen-Gespräche sehr viel wirkungsvoller waren als Zensuren, da wir individuelle Lösungen entwickeln konnten.

 

„Das Beste“ im Lernenden zu wecken, eventuelle Blockaden – etwa durch negative Glaubenssätze – zu entschärfen und die eigenen Ressourcen zugänglich zu machen, ist mein Ziel. Denn grundsätzlich ist jeder Mensch „okay“, so wie er ist.  Ich vereine viele Perspektiven auf das Thema Lernen: 

  • als Lehrende im Unterricht bzw. Vorlesungen,
  • als Mitarbeiterin in Schule bzw. Universität,
  • als Forscherin für Lehr-Lernprozesse,
  • als Wegbereiterin in der Rolle des Lerncoaches.

Mein Verständnis von ganzheitlichen Lernen bezieht sich eben auf die körperlichen und kognitiven Lernprozesse und das seelische Wohlergehen dabei. So erhalte ich eine umfassende Sicht auf die Dinge.

 

 

Als Ausgleich zu meinem Beruf und Alltag mag ich das Malen mit Acryl. Im körperlichen Bereich entspanne ich beim Tanzen und die geistige Ruhe gibt mir Yoga. Dieser künstlerisch-körperlich-mentale Mix tankt meine Akkus auf und schlägt eine Brücke zu meiner Arbeit. In der intensiven Interaktion mit meinen Klienten, setze ich das Repertoire des Lenrcoachings und der Pädagogischen Kinesiologie intuitiv und gefühlsbetont ein. So fördert die kreativ-energetische Atmosphäre einer Lerncoaching-Sitzung oft eine andere Sicht auf die Dinge und das Alltägliche zutage.


 

 

Kreativ in Acryl

Kreativ

Hongkong

Skyline3k

Intention

Sketchnote jasipe blau2