Leitfragen:

Wo liegen meine Ressourcen?

Was kann ich besonders gut? Was zeichnet mich/mein Kind aus?

Wie lautet mein Ziel von ganzem Herzen her?

Was inspiriert mich? Was macht mir Freude?

Wie geht es weiter: Schule, Studium, Ausbildung, Weiterbildung?

Wie schaffe ich es, mich rechtzeitig auf eine Prüfung/Klassenarbeit vorzubereiten?

Warum habe ich morgens immer echt null Bock auf den (Schul-)tag?

Wie nehme ich mir selbst den Zeitdruck beim Lernen? Wo sind meinen Zeitfresser?

Welche Technik eignet sich für mich am besten beim Lernen von…?

Wie lange sollte ich eigentlich lernen? Was für ein Chronotyp bin ich?

Wie bekomme ich meine Nervosität vor einer Klassenarbeit/Prüfung/Vortrag in den Griff?

Was mache ich bei akuter Panik in einer Prüfung?

Was kann ich tun, damit nicht so ein Chaos um mich herum entsteht beim Lernen?

Wer kann mich beim Lernen unterstützen?

Wo lerne ich am besten?

Was steigert meine Motivation zum Lernen besonders bei „uninteressanten Themen“?

Welche Entspannungstechnik eignet sich für mich? Auch mal schnell zwischendurch?

Wie kann ich endlich mal wieder ohne Sorgen um meinen Noten schlafen?

Wie kann ich meinem Kind den Leistungsdruck lindern?

Warum ist mein Kind so aggressiv, bei allem, was Schule angeht?

Wie finde ich einen Zugang zu meinem Kind bei schulischen Themen?

Warum bin ich immer so verspannt nach der Schule? Kann Sport und Bewegung für Linderung sorgen?


Möchten Sie bei der Klärung einer oder mehrerer Fragen meine Unterstützung, dann sprechen Sie mich an. Ich freue mich auf Sie.

 

Wege zum Erfolg

Coaching ist eine individuelle, situationsbezogene Beratungsform. Sie ist keine Nachhilfe oder Lerntherapie. Unsere Zusammenarbeit beschränkt sich auf wenige Sitzungen. Den zeitlichen Umfang bestimmen wir gemeinsam.

Am Anfang steht ein ausführliches Gespräch, bei Schülern zusammen mit mindestens einem Elternteil. Wir stellen fest, was bearbeitet, verbessert, entwickelt werden soll. Falls notwendig, machen wir Tests, um die Coaching-Schwerpunkte und entsprechende Ziele genau zu formulieren. Alle Schritte werden in gegenseitigem Vertrauen gemeinsam gegangen.

In den Sitzungen:

  • erarbeiten wir Lösungsmöglichkeiten,
  • besprechen wir, wie wir vorgehen,
  • mache ich Vorschläge für Interventionen (Veränderungsangebote),
  • entscheiden Sie, welche Interventionen zum Einsatz kommen.

Interventionen können zielführende Gespräche, Imaginationsverfahren oder körper- und bewegungsorientierte Methoden aus der Pädagogischen Kinesiologie sein. Abschließend schauen wir, in welchem Umfang wir Ihr Ziel erreicht haben und ob es noch Bedarf gibt, das Erreichte zu festigen.

 

 

Coaching ist keine Psychotherapie…

 

…und auch kein Ersatz für eine Psychotherapie. Meine Arbeit als Lerncoach ist kein Heilungsprozess oder Heilungsversprechen körperlicher Leiden. Ich begleite und unterstütze meine Klienten, die auch im gesamten Coaching-Prozess die volle Verantwortung für ihr Handeln behalten und tragen. Die Teilnahme an einem Coaching setzt eine „normale“ psychische und physische Belastbarkeit voraus.

Ich berate unabhängig, d.h. frei und selbstständig. Es gibt keine Verbindung mit anderen Tätigkeiten insbesondere mit Lehr- oder Prüfertätigkeiten. Ein Erfolgsversprechen - insbesondere in Bezug auf die Verbesserung schulischer Leistungen und Zensuren – kann nicht gegeben werden.

 

 

Das können wir!

 Sketchnote jasipe blau

Lernsofa

HundSofa

                                                                                                                           

Lerncoaching im Sofagespräch

- damit der innere Schweinehund ganz klein wird! 

Ort und Zeit