BannerJasipe

Kinesiologie - Pädagogische Kinesiologie - Brain-Gym

Die Kinesiologie ist eine körperorientierte Methode, um Stress abzubauen, Potenziale zu fördern und Wohlergehen, Leistungsfähigkeit sowie Lebensqualität zu verbessern.

Die Pädagogische Kinesiologie oder Edu-Kinestetik (Educational Kinesiology) wurde zu Beginn der 1980er Jahre von dem amerikanischen Pädagogen Dr. Paul E. Dennison entwickelt. Auf der Grundlage von Erkenntnissen aus der Gehirnforschung, der Neurophysiologie und der Angewandten Kinesiologie entwarf er eine völlig neue und ganzheitliche Methode des Lernens. Diese spricht das Bewegungssystem des Menschen an, um die Lernfähigkeit zu verbessern und die Lernfreude zu fördern.

Bewegung ist vom ersten Lebenstag an unser Tor zur Welt. Sowohl das Lernen als auch Bewegung sind natürliche Prozesse des Menschen angetrieben durch unsere Neugier. Sie fördert die physische und psychische Stabilität.

Dennison motivierte Schüler mit Lernschwierigkeiten oder Hyperaktivität durch einfache körperliche Übungen und verbesserte ihre Lernfähigkeit. Der wohl bekannteste Teil des umfassenden Systems der Edu-Kinestetik ist das Brain-Gym. Dabei fördern einfache Übungen, wichtige Grundfunktionen für schulisches, akademisches und berufliches Lernen. Sein Ergebnis: Kindern wie Erwachsenen machte Lernen wieder Freude.

Wir schauen gemeinsam, wie Brain-Gym-Übungen Sie am besten unterstützt. So entsteht ein eigenes, spezielles Ritual, das auf das Lernen vorbereitet.


GLOSSAR

Angewandte Kinesiologie = ganzheitliche Heilmethode für Körper Geist und Seele. Sie wurde von dem Chiropraktiker Dr. George Goodheart entwickelt. Danach ist die Gesundheit ein seelisch-körperlicher Gleichgewichtszustand, ein „in Balance sein“. Grundlage hierfür bietet die chinesische Energielehre, wonach der menschliche Körper von sogenannten Meridianen (Energieleitbahnen) durchzogen ist. Nur wenn die Lebensenergie frei in diesen fließen kann entsteht das Gleichgewicht und somit Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.

Aus der angewandte Kinesiologie haben sich weitere Systeme wie das Touch for Health oder die Edu-Kinestetik und das Brain-Gym entwickelt, die nun diese Gleichgewichts-zustände auf verschiedenen Ebene herstellen.

Touch for Health = „Gesund durch Berühren“ ist das meist verbreitete System der Kinesiologie. Von Dr. John F. Thie in den 1970er Jahren aus der "Angewandten Kinesiolgie" entwickelt, gibt jedem Menschen die Möglichkeit, seine Gesundheit durch Energiebalancen zu pflegen und zu fördern. Grundlage ist hier der Muskeltest zum Aufdecken von Energieblockaden.

Edu-Kinestetik = „Lernen durch natürliche Bewegungserfahrung“; Begründer ist Dr. Paul Dennison, der die Ursache von Lernproblemen in Energieblockaden sah und diese mittels gezielter Bewegungsübungen auflöste. Diese ermöglichen dem Menschen durch das Gehirn zu aktivieren und die Aufnahme und Speicherung von Informationen zu erleichtern. Die Arbeit mit der Edu-Kinestetik unterstützt darin, die Einzigartigkeit des Menschen zu achten und seine Eigendynamik im Lernprozess zu fördern. Das Ziel ist das eigene Potenzial dazu voll zu entfalten und leichtes Lernen zu ermöglichen.

(Quellen: Renate Wennekes, IKL Damme, GU-Ratgeben, Kinesiologie für Kinder)

 

JSN Corsa template designed by JoomlaShine.com